Wellen(kjo): Beim diesjährigen internationalen Start verschlug es die vereinsübergreifende Initiative Bördeläufer in den hohen Norden in das Land der Trolle, Norwegen. 344 km nördlich des Polarkreises war Tromsø das Ziel. 21 Laufenthusiasten von der SV Angern, von den Rolandläufern Haldensleben, von der LG Hopfen Schackensleben und der LG Socken-Wellen wollten es über verschiedene Strecken wissen wie es ist, wenn 24 Stunden die Sonne nicht untergeht, wenn  es in Deutschland sommerliche Temperaturen gibt, dort aber maximal nur 15°C und nachts sogar deutlich unter 10°C vorherrschen und auf den  Bergen auch im Sommer Schnee schon in 400m Höhe liegt.

Die Vorbereitungen für dieses Unternehmen begannen bereits im Oktober 2016. Alles wurde in Eigenregie erledigt. Den Hut dafür hatte Klaus-Jürgen Ostehr von der LG Socken-Wellen auf, unterstützt von seiner Ehefrau Martina. Und dann war es endlich soweit. Am Freitag den 16.06.2017 ging es los, Flug von Berlin nach Oslo und weiter nach Tromsø. Der Anflug auf Tromsø war schon imposant, Berge, Schnee, Wasser, riesige Brücken und die typischen kleinen Holzhäuser. Samstag dann die Startunterlagen abholen und ein erster kleiner Stadtbummel. Jetzt sahen auch wir die Trolle, in den Geschäften, vor den Geschäften, in allen Größen und Facetten.

Samstag, um 17.00 Uhr dann der erste Start, 400 m für die Jüngsten mit und ohne Kostüm. Von uns dabei Robin Bruschek als kleiner grüner Drache, der als Gesamtzehnter und Erster im Kostüm die Ziellinie überquerte. Dabei nahm er sich auch noch kurz Zeit vor dem Ziel mit den Zuschauern zu spaßen. Jetzt stieg auch die Spannung bei den übrigen Teammitgliedern. 19.00 Uhr Start über 10 km. Mit dabei Thomas Grabe (LG Roland), der kurzfristig gesundheitlich auf den Start beim Halbmarathon verzichten musste, Martina Ostehr (drittschnellste Deutsche), Andrea Welling, Uwe Reker, Karin Litzenberg (alle LG Socken-Wellen). Es dauerte keine Stunde und der Erste unseres Teams war im Ziel und nach und nach folgten die Anderen. Alle konnten noch die Starter des Marathons um 20.30 Uhr verabschieden. Die Bördeläufer stellten hier mit 8 Teilnehmern schon eine größere Gruppe. Als Schnellster der Bördeläufer war Mario Stach (LG Hopfen) mit unter 3 Stunden im Ziel (zweitschnellster Deutscher), gefolgt von Mathias Welling und mit persönlicher Bestzeit Katrin Stach (beide LG Socken-Wellen). Nach und nach kamen dann Olaf Pasche (SV Angern), Birgit und Burkhard Müller (LG Hopfen), Klaus-Jürgen Ostehr und Dennis Pasche ins Ziel. Unsere 6 Halbmarathonis  starteten um 22.30 Uhr und überquerten zusammen nach Mitternacht mit vielen Marathonläufern die Ziellinie. Andre (persönliche Bestzeit und zweitschnellster Deutscher) und Gerlind Bruschek (SV Angern) freuten sich über ihre Leistungen genauso wie Liane Beddies, Heike Perlitz (beide LG Roland), Gabi und Micha Kühnel (SV Angern).

Alle waren sich einig, die Strecke hatte es in sich, ein ständig wechselndes Auf und Ab forderte alle Kraftreserven. Die Stimmung war prächtig, die Zuschauer standen in vielen Bereichen bis nach Mitternacht an der Strecke und feuerten die Teilnehmer an. Oft hörten wir als Anfeuerung unsere Namen, die jeder auf den Shirts lesen konnte. Auch unser Maskottchen, die Börderübe, die unser Shirt zierte, animierte viele Mitläufer uns als Team anzusprechen. Man staunte und bewunderte die große Zahl der Bördeläufer. Zurück Im Hotel, saßen wir dann noch lange nach dem Lauf zusammen. Immer wieder wurde gewitzelt, dass man ins Bett geht wenn es dunkel wird.

Sonntag war dann Erholung angesagt und der Tag klang aus mit einem gemeinsamen Abendessen in der uhrigen Kneipe „Egon“. Montags dann Kultur, Land und Leute. Der Stadtbesichtigung mit dem Eismeerzug folgte ein Blick in die Eismeerkathedrale, eine Fahrt mit der Seilbahn Fjellheisen hinauf auf den 421 m hohen Storsteinen. Dort stapften wir durch Schnee und genossen das herrliche Panorama. Abends dann der Besuch der ältesten Kneipe von Tromsø, Ølhallen. Und am Dienstag ging es wieder zurück. Von Tromsø über Oslo und Stockholm kamen wir dann wohlbehalten in Berlin an. Auf dem Rückflug wurden schon die nächsten Pläne geschmiedet. Für 2018 ist zumindest schon  nationale Veranstaltung in Planung.

Ergebnisse:

Marathon Gesamtfinisher: 760,                 davon 230 Frauen,530 Männer

Mario Stach 2:58:05 (5. M45), Mathias Welling 3:22:17 (10. M35), Katrin Stach 3:45:35 (5. W35), Olaf Pasche 4:00:53 (21. M55), Birgit Müller 4:05:13 (13.W50), Burkhard Müller 4:05:13 (23. M55), Klaus-Jürgen Ostehr 4:26:59 (14. M60), Dennis Pasche ohne Wertung

 

Halbmarathon Gesamtfinisher: 1191, davon 566 Frauen, 625 Männer

Andre Bruschek 1:36:23 (20. M45), Gerlind  Bruschek 2:00:52 (24. W45), Liane Beddies 2:08:19 (39. W 45), Michael Kühnel 2:09:34 (42. M55), Heike Perlitz 2:13:31 (12. W55), Gabi Kühnel 2:16:09 (16. W55)

 

10 km Gesamtfinisher: 1818, davon 939 Frauen, 879 Männer

Martina Ostehr 1:00:09 (12. W55), Andrea Welling 1:03:26 (18. W55), Karin Litzenberg 1:34:39 (91. W50), Uwe Reker 1:39:01 (89. M50), Thomas Grabe ohne Wertung

Bei „schönsten“ Laufwetter gingen Dana, Karin, Florian, Maik, Pierre und Uwe auf die Strecke rundum den Bismarktum in Burg. Dana und Maik belegten in Ihrer Altersklasse den 1. Platz über 10 km. Dana wurde bei den Frauen in der Gesamtwertung auch noch 2te über 10 km. 

Trotz des Nieselregens ein toller Auftakt des Laufjahres 2017. 

 

© 2012 LG Socken-Wellen e.V. Suffusion theme by Sayontan Sinha